Prüfungsanfechtung in München

Rechtsanwalt Thomas Hummel (München) übernimmt auch Ihr Mandat im Bereich der Prüfungsanfechtung.

Rechtsanwalt Thomas Hummel (München) übernimmt auch Ihr Mandat im Bereich der Prüfungsanfechtung.

Viele Studenten in München müssen sich irgendwann während ihres Studiums damit auseinandersetzen, eine Prüfungsanfechtung zu unternehmen. Diese ist im Notfall das letzte Mittel, um das Studium doch noch erfolgreich oder mit der gewünschten Note abzuschließen. Trotzdem (oder gerade deswegen) ist eine zielführende Prüfungsanfechtung sehr schwer zu bewerkstelligen.

Das Münchner Verwaltungsgericht ist sehr viel mit Prüfungsanfechtungsverfahren beschäftigt – kein Wunder bei einer Stadt, die nicht nur die Ludwig-Maximilians-Universität und die Technische Universität, sondern auch fast 30 weitere Hochschulen beherbergt. Mit dieser Rechtsprechung setze ich mich bereits seit Längerem intensiv auseinander und kenne sowohl dessen Urteilstendenzen als auch die des übergeordneten Verwaltungsgerichtshofs.

Der Weg zu diesen Gerichten ist dabei grundsätzlich in allen Studiengängen an allen Hochschulen eröffnet. Es handelt sich schließlich um normales Verwaltungshandeln, das ein Bürger (auch ein Student) immer auf Richtigkeit überprüfen lassen kann. Man ist also keineswegs dem Urteil des Korrektors schutzlos ausgeliefert.

Gleichzeitig muss man aber feststellen, dass die Korrektur beim Prüfer liegt und nicht beim Gericht. Die Richter setzen also nicht selbst den Rotstift an und bewerten die Arbeit von Neuem. Vielmehr wird dem Prüfer ein gewisser Bewertungsspielraum zugestanden. Aufgehoben wird eine Benotung nur, wenn dieser Spielraum überschritten wurde.

Auch der Nachweis fachlicher Fehler führt zu einem Erfolg der Klage. Hierfür muss man sich aber intensiv mit der Fragenstellung und den Anmerkungen des Korrektors auseinandersetzen.

Die Bewertung einer Prüfung obliegt dem Korrektor. Dessen Urteil muss bei einer Prüfungsanfechtung mit objektiven Argumenten moniert werden.

Die Bewertung einer Prüfung obliegt dem Korrektor. Dessen Urteil muss bei einer Prüfungsanfechtung mit objektiven Argumenten moniert werden.

Da ich auch selbst in früheren Semestern mehrere hundert Klausuren und Hausarbeiten im Fach Jura (Grundkurse, Zwischenprüfungen, Vorgerücktenübung) korrigiert habe, kenne ich die Maßstäbe, die man hier erwarten kann. Auch weiß ich, wie ein Prüfer an die Korrektur herangeht. Damit kann ich die Randbemerkungen und die Gesamtbewertung auf mögliche Fehler untersuchen.

Wenn es um andere Studienfächer als Jura geht, kann ich die Prüfungsordnung aus rechtlicher Sicht nachvollziehen. Für die Einschätzung der fachlichen Richtigkeit muss ich natürlich auf das Urteil eines Experten zurückgreifen.

In einem kostenfreien Vorgespräch über Telephon oder E-Mail, gerne auch per WhatsApp, werden wir zunächst den Umfang der Prüfungsanfechtung abklären. Es müssen natürlich genügend Einzelleistungen angefochten werden, um auch nur bei einem Teilerfolg das gewünschte Endergebnis zu erreichen. Gleichzeitig ist es nicht immer sinnvoll, sich pauschal gegen alle Klausuren zu beschweren, weil darunter die Qualität der Angriffe leiden kann.

Gerne empfange ich Sie für eine Erstberatung in meiner Zweigstellen-Kanzlei in Gröbenzell oder in der Hauptkanzlei in München-Pasing. Beide Orte sind, da ich in ganz Bayern Prüfungsanfechtungen übernehme, auch per Regionalzug oder über die Autobahn gut zu erreichen.

Nachdem der Umfang meiner Tätigkeit geklärt ist, werde ich mit Ihnen eine Honorarvereinbarung schließen. Diese kann z.B. erst einmal nur die Einsichtnahme beim Prüfungsamt umfassen, wird aber in den meisten auch gleich das Nachprüfungsverfahren, das viele Prüfungsordnungen vorsehen, einschließen. Sofern gleich Klage erhoben werden kann oder muss (weil z.B. eine Klagefrist unabhängig vom Nachprüfungsverfahren läuft), werden wir auch deren Kosten besprechen.

Folgende Dokumente sollten Sie, soweit sie Ihnen vorliegen, mitbringen:

  • Bescheid über das Prüfungsergebnis, ggf. separate Ergebnisaufstellung
  • einschlägige Ausbildungs-, Studien- oder Prüfungsordnung (falls diese nicht online erhältlich sind)
  • Kopien der Prüfungsarbeiten oder Prüfungsprotokolle (wenn dies zulässig ist)

FAQ zum Thema Prüfungsanfechtungen finden Sie hier.

Wenn ich Ihnen dabei helfen soll, in München eine Prüfungsanfechtung einzureichen, nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu mir auf.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen